Marijan Griebel mit drittem Podestplatz im ADAC OPEL Rallye Cup

17. Juni 2013

Der dritte Lauf zum ADAC OPEL Rallye Cup fand am 14./15.06.2013 bei der 43. ADAC Rallye Stemweder Berg statt.
Die 24 Cup-Teilnehmer, davon 20 Junioren, bildeten über ein Drittel des gesamten Starterfeldes und sorgten auf den zwölf Wertungsprüfungen erneut für eine Menge Action.
Als Cup-Dritte und Führende der Junior-Wertung reiste das von der ADAC Stiftung Sport geförderte Team Marijan Griebel (24, Hahnweiler) und Alex Rath (28, Trier) nach Stemwede, um weitere wichtige Punkte für die Meisterschaft zu sammeln.
Nach der Streckenbesichtigung am Freitag lautete der nahezu einhellige Tenor der Fahrer, dass dies ein besonders hart umkämpftes Wochenende werden würde. Die Strecken zeichneten sich durch viele lange Geraden und winklige Abzweige aus, waren insgesamt deutlich weniger anspruchsvoll als bei den anderen Läufen zum ADAC OPEL Rallye Cup. Dazu kam eine vergleichsweise kurze Gesamtdistanz von rund 105 WP-Kilometern.
Marijan Griebel startete mit einer Cup-Bestzeit optimal in die Rallye und lag in der ersten Tageshälfte permanent unter den Top zwei der insgesamt 24 Cup-Teilnehmer.
Nach dem zweiten Service, als es in die Nachmittagsschleife ging, wurden die Teams jedoch von einem kurzen, heftigen Regenschauer heimgesucht. Zwar gelang es dem pfälzischen Youngster, noch zwei Intermediate Reifen auf die Vorderachse zu schnallen und somit Schadensbegrenzung zu betreiben, dennoch verlor er in der nassen Prüfung rund 10 Sekunden auf die Spitze.
Griebel erläuterte hierzu nach der Rallye: „Das war eine ganz schwierige Situation für uns. Der Sieg war absolut im Rahmen des Möglichen, allerdings wollte ich im Hinblick auf die Meisterschaft keinesfalls unnötiges Risiko eingehen. Bei solchen Bedingungen ist schnell ein Fehler passiert, deshalb habe ich etwas an Tempo herausgenommen um sicher ins Ziel zu kommen.“
Der Routinier und Cup-Führende Markus Fahrner (33,Winnenden) spielte im Regen seine ganze Erfahrung aus und schob sich neben Fabian Kreim ebenfalls an Griebel vorbei.
Auf der letzten, wieder völlig trockenen Schleife attackierte das 24-jährige Nachwuchstalent noch einmal, um den knappen Rückstand auf Fahrner wettzumachen und Rang zwei zu erringen.
Letztlich scheitere dieses Vorhaben um lediglich 0,4 Sekunden, somit fuhren Griebel und Rath im dritten Lauf zum dritten Mal Gesamtrang drei im ADAC OPEL Rallye Cup ein.
„Der Sieger Fabian Kreim ist heute klasse gefahren und hat verdient gewonnen. Leider haben wir neben dem zweiten Platz auch die Zusatzpunkte für die meisten Bestzeiten in der Junior-Wertung auf der allerletzten Prüfung um 0,1 Sekunden verpasst. Das ist natürlich ein wenig ärgerlich. Dennoch können wir mit dem Saisonstart zufrieden sein und freuen uns schon auf den nächsten Lauf in Niedersachsen am 05./06. Juli, „ so Co-Pilot Alex Rath im Ziel der Rallye.
Bereits am kommenden Wochenende wird das Duo beim vierten Lauf zur saarländischen Rallye Meisterschaft, der SST Rallye Warndt, mit ihrem Citroen C2R2 Max wieder auf Bestzeitenjagd gehen.

93 total views, 0 views today