ADAC OPEL Rallye Cup

5. Oktober 2013

Die Kreisstadt Heidenheim an der Brenz war am 04./05.10.2013 Austragungsort zum siebten von acht Läufen des ADAC OPEL Rallye Cup.
Mit insgesamt 20 identischen OPEL Adam bildete die Cup-Division 9 wie gewohnt die mit Abstand stärkste Klasse im Rahmen der Veranstaltung. Die insgesamt zehn zu fahrenden Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von etwa 110 Kilometern führten größtenteils über asphaltierte Wirtschaftswege und wiesen überdurchschnittlich viele schnelle Abschnitte auf. Der frisch gekürte ADAC OPEL Junior Cup Champion Marijan Griebel (24, Hahnweiler) ging nach seinem Sieg bei der Ostsee Rallye gemeinsam mit Stammbeifahrer Alex Rath (29, Trier) zum ersten Mal in der Saison als Gesamtführender in die Rallye und musste somit die Zeiten für den Rest des Feldes vorlegen. Mit einer falschen Reifenwahl, die bereits vor dem Start der Rallye getroffen werden musste, kam der Youngster des ADAC Pfalz/Mittelrhein jedoch zunächst ein wenig ins Hintertreffen. „Schon vor dem Start mussten wir entscheiden, welche Ersatzreifen wir für die erste Schleife mit an Bord nehmen. Während viele unserer Konkurrenten sich aufgrund des drohenden Regens für geschnittene Reifen entschieden, hatten wir lediglich zwei normale „Intermediate” Reifen im Fahrzeug. Aufgrund des starken Schauers bekamen wir dann auf WP zwei extrem viel Aquaplaning und entschlossen uns, Tempo herauszunehmen um keinen Unfall zu riskieren, ” schilderte Alex Rath die Situation. Youngster Griebel fand sich aufgrund dessen nach der ersten Schleife zunächst auf Rang sechs wieder. Im Service konnten dann auch Griebel und Rath die geschnittenen Reifen montieren und fortan den Speed der Spitze voll und ganz mitgehen. Das Duo arbeitete sich im Laufe des Tages Stück für Stück weiter nach vorne, ehe sie vor den letzten drei Wertungsprüfungen auf Rang drei lagen. Ein Plattfuß auf WP acht stoppte zunächst Griebels Vorwärtsdrang und kostete erneut rund acht Sekunden auf die Spitze. Der Rückstand zum Zweitplatzierten Fabian Kreim (20, Fränkisch-Crumbach) wuchs von drei auf knapp elf Sekunden an. „Ich wusste, dass der zweite Rang enorm wichtig wäre, da wir beim Saisonfinale in drei Wochen dann aus eigener Kraft den Meistertitel erringen können,” erklärte Griebel, „weshalb ich bereit war, im Endspurt nochmal volles Risiko zu gehen und zu attackieren.” Und tatsächlich konnte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport noch zwei klare Gesamtbestzeiten erzielen und mit 1,6 Sekunden Vorsprung den zweiten Rang erklimmen. Durch die Aufholjagd feierte Marijan Griebel außerdem den sechsten Erfolg im siebten Lauf zum ADAC OPEL Rallye Junior Cup und unterstrich
damit nochmals seine Ambitionen auf eine weitergehende Förderung für die Saison 2014. Beim Saisonfinale, der ADAC 3-Städte Rallye in Kirchham am 25./26.10.2013, kommt es nun zum spannenden Duell um den Titel im ADAC OPEL Rallye Cup zwischen Marijan Griebel und Markus Fahrner (33,Winnenden).

257 total views, 0 views today